Dating-Sicherheitstipps

Neue Leute kennenzulernen ist aufregend, aber Sie sollten auch immer vorsichtig sein, wenn Sie mit jemandem interagieren, den Sie nicht kennen. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und Urteilsvermögen und stellen Sie Ihre Sicherheit an erste Stelle, egal ob Sie erste Nachrichten austauschen oder sich persönlich treffen. Während Sie die Aktionen anderer nicht kontrollieren können, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um Ihre Sicherheit bei der Verwendung von FindyourFilipina.com zu gewährleisten

Online Sicherheit

● Senden Sie niemals Geld und geben Sie keine Finanzinformationen bekannt

Senden Sie niemals Geld, insbesondere nicht per Überweisung, selbst wenn eine Person behauptet, in einer Notlage zu sein. Eine Überweisung ist vergleichbar mit der Übergabe von Bargeld: Es ist fast unmöglich, die Transaktion rückgängig zu machen oder zu verfolgen, wohin das Geld gegangen ist. Geben Sie niemals Informationen preis, die verwendet werden könnten, um Zugang zu Ihren Finanzkonten zu erhalten. Wenn ein anderer Benutzer Sie aus irgendeinem Grund um Geld bittet, teilen Sie uns dies bitte sofort mit.

● Schützen Sie Ihre persönlichen Daten

Geben Sie Personen, die Sie nicht kennen, niemals persönlich identifizierbare Informationen wie Ihre Sozialversicherungsnummer, Wohn- oder Arbeitsadresse oder Informationen über Ihren Tagesablauf (z. B. dass Sie jeden Montag ein bestimmtes Fitnessstudio besuchen). Wenn Sie ein Elternteil sind, beschränken Sie die Informationen, die Sie über Ihre Kinder in Ihrem Profil und in den ersten Gesprächen teilen. Sagen Sie niemandem, wie Ihre Kinder heißen, wo sie zur Schule gehen oder welches Alter und Geschlecht sie haben.

● Bleiben Sie auf der Plattform

Führen Sie Gespräche nur auf der FindyourFilipina Plattform während Sie jemanden kennenlernen. Gespräche auf FindyourFilipina.com werden von unseren sicheren Nachrichtenfiltern gesteuert. Daher versuchen böswillige Benutzer oft, die Konversation auf anderen Kanälen wie SMS, Chat- und Messaging-Apps, E-Mail oder Telefon so schnell wie möglich wieder aufzunehmen.

● Seien Sie skeptisch gegenüber Fernbeziehungen, insbesondere im Ausland

Immer wieder geben Betrüger vor, aus Ihrem Land zu kommen, aber in einem anderen Land festzusitzen und zum Beispiel um Geld zu bitten, damit sie nach Hause zurückkehren können. Seien Sie vorsichtig, wenn sich jemand nicht persönlich treffen möchte und nicht bereit für einen Telefon- oder Videoanruf ist. Die Person ist möglicherweise nicht die, für die sie sich ausgibt. Wenn jemand nicht alle Ihre Fragen beantwortet, Fragen ausweicht oder auf eine feste Beziehung drängt, ohne dass Sie sich persönlich kennengelernt haben, ist das eine klare rote Flagge.

● Melden Sie verdächtiges, anstößiges oder unangemessenes Verhalten

Sie wissen, wenn jemand die Grenze überschritten hat – und wir wollen wissen, wann es passiert. Blockieren und melden Sie jeden, der gegen unsere Nutzungsbedingungen verstößt. Hier einige Beispiele für Verstöße:

● Um Geld oder Spenden bitten

● Minderjährige Benutzer

● Belästigung, Diskriminierung, Drohungen oder beleidigende Nachrichten

● Unangemessenes, schädliches oder verletzendes Verhalten während oder nach einem persönlichen Treffen

● Betrügerische oder gefälschte Profile

● Spam oder Werbung, einschließlich Links zu kommerziellen Webseiten oder Versuche, Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen

Sie können Bedenken bezüglich verdächtigen Verhaltens von jeder Profilseite und jedem Chatfenster sowie von hier aus melden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Community-Richtlinien.

● Schützen Sie Ihr Konto

Stellen Sie sicher, dass Sie ein starkes Passwort wählen und gehen Sie immer vorsichtig vor, wenn Sie sich auf einem öffentlichen oder gemeinsam genutzten Computer bei Ihrem Konto anmelden. FindyourFilipina wird Sie niemals per E-Mail nach Ihrem Benutzernamen und Passwort fragen. Wenn Sie eine E-Mail erhalten, in der Sie nach Ihren Kontoinformationen gefragt werden, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit.

Der Kampf gegen Cybermobbing

Cyber-Mobbing führt nirgendwo hin. Am allerwenigsten aus Liebe.

Bei FindyourFilipina sprechen wir von Cyber-Mobbing, wenn jemand wiederholt Nachrichten an dieselbe Person sendet, ohne eine Antwort zu erhalten.

Diese Botschaften können durch ihren sich wiederholenden Charakter und die Verwendung beleidigender, diskriminierender und diffamierender Wörter oder sexueller Inhalte ohne gegenseitige Zustimmung das Wohlergehen, die Würde und die psychische Gesundheit der Menschen schädigen.

Um diesem Verhalten entgegenzuwirken, sollten Sie folgende Regeln beachten:

Regel 1. Warten Sie und lassen Sie die andere Person entscheiden, ob sie Ihnen antworten möchte oder nicht.

Regel 2. Ein- oder zweimal um eine Antwort zu bitten ist okay, dreimal ist zu viel.

Regel 3. Respektieren Sie Ihr Gegenüber: Verwenden Sie keine beleidigenden oder herabsetzenden Worte und senden Sie keine unaufgefordert unangemessenen Fotos.

Wenn Sie aufdringliche Nachrichten erhalten, in denen Sie sich unwohl fühlen, können Sie Folgendes tun, um die Situation so schnell wie möglich zu beenden:

Melden Sie ein Profil direkt aus dem Nachrichteneingang, um unser Moderations- und Sicherheitsteam zu benachrichtigen. Jede Meldung wird schnellstmöglich bearbeitet: vom Versand Ihrer Abmahnung bis zur endgültigen Löschung des Profils.

Blockieren Sie ein Profil, damit die Person Sie nicht mehr kontaktieren kann.

Persönliches Treffen

● Überstürzen Sie nichts

Nehmen Sie sich genügend Zeit, um die andere Person kennenzulernen, bevor Sie einem persönlichen Treffen zustimmen oder Gespräche außerhalb von FindyourFilipina fortsetzen. Zögern Sie nicht, der anderen Person Fragen zu stellen, um mögliche Anzeichen für betrügerisches Verhalten oder Ihre persönlichen KO-Kriterien zu erkennen. Ein Telefon- oder Videoanruf kann eine gute Möglichkeit sein, vor dem Meeting mehr über die andere Person herauszufinden und sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

● Treffen Sie sich und bleiben Sie in der Öffentlichkeit

Treffen Sie sich beim ersten Treffen an einem öffentlichen, belebten Ort – niemals bei Ihnen zu Hause, bei der anderen Person oder an einem anderen privaten Ort. Wenn Ihr Date Sie dazu drängt, an einen privaten Ort zu gehen, beenden Sie das Meeting.

● Erzählen Sie Freunden und Familie von Ihren Plänen

Erzählen Sie einem Freund oder Familienmitglied von Ihren Plänen und lassen Sie sie wissen, wen Sie wann treffen und wohin Sie wollen. Tragen Sie Ihr Telefon immer bei sich und stellen Sie sicher, dass der Akku aufgeladen ist.

● Behalten Sie die Kontrolle darüber, wie Sie hin und zurück kommen

Stellen Sie sicher, dass Sie für die An- und Abreise zu einem Meeting verantwortlich sind, damit Sie es jederzeit verlassen können. Wenn Sie selbst fahren, sollten Sie idealerweise eine alternative Möglichkeit haben, beispielsweise eine Mitfahrgelegenheit oder einen Freund, der Sie abholt.

● Kennen Sie Ihre Grenzen

Seien Sie sich bewusst, wie sich Alkohol oder Drogen auf Sie auswirken, und denken Sie daran, dass sie Ihr Urteilsvermögen und Ihre Wachsamkeit beeinträchtigen können. Wenn Ihr Date versucht, Sie dazu zu bringen, Drogen zu nehmen oder mehr zu trinken, als Ihnen lieb ist, lassen Sie sich nicht dazu überreden sondern beenden Sie das treffen.

● Niemals Getränke oder persönliche Gegenstände aus den Augen verlieren

Nehmen Sie niemals Getränke an, von denen Sie nicht genau wissen, woher sie stammen und behalten Sie Ihr Getränk immer im Auge. Trinken Sie nur Getränke, die Ihnen der Barkeeper oder Kellner direkt serviert hat. Viele Substanzen (auch Knockout-Tropfen genannt), die Speisen oder Getränken zugesetzt werden können, um Menschen wehrlos zu machen und so sexuelle Übergriffe zu erleichtern, sind völlig geruchs-, farb- und geschmacklos. Behalten Sie außerdem Ihr Handy, Ihre Brieftasche, Ihre Geldbörse und alles andere, was persönliche Daten enthält, immer bei sich.

● Gehen Sie, wenn Sie sich unwohl fühlen

Es ist völlig in Ordnung, ein Meeting vorzeitig zu beenden, wenn Sie sich unwohl fühlen – tatsächlich ist es das einzig Richtige. Wenn Ihr Bauchgefühl sagt, dass etwas nicht stimmt oder Sie sich unsicher fühlen, bitten Sie den Barkeeper oder Kellner um Hilfe.

Sexuelle Gesundheit und Ambiente

● Schützen Sie sich selbst

Bei richtiger und konsequenter Anwendung können Kondome das Risiko einer Ansteckung oder Übertragung sexuell übertragbarer Infektionen wie HIV erheblich reduzieren. Vergessen Sie jedoch nicht, dass einige sexuell übertragbare Infektionen wie Herpes oder das humane Papillomavirus auch durch Hautkontakt übertragen werden können. Impfungen können das Risiko, an einigen sexuell übertragbaren Infektionen zu erkranken, senken.

● Informieren Sie sich über Ihren Gesundheitszustand

Nicht alle sexuell übertragbaren Infektionen zeigen Symptome und Sie sollten jederzeit wissen, ob Sie sich angesteckt haben. Lassen Sie sich regelmäßig testen, sowohl für Ihre eigene Gesundheit als auch um die Verbreitung von Geschlechtskrankheiten zu verhindern.

● Sprechen Sie darüber

Kommunikation ist alles: Sprechen Sie mit einem Partner über sexuelle Gesundheit und Tests auf sexuell übertragbare Infektionen, bevor Sie miteinander intim werden. Und denken Sie daran, dass es in einigen Ländern sogar ein Verbrechen ist, wissentlich das Risiko einzugehen, sexuell übertragbare Infektionen auf andere zu übertragen.

● Zustimmung

Vor allen sexuellen Aktivitäten müssen alle beteiligten Personen damit einverstanden sein und bei sexuellen Aktivitäten sollte immer wieder sichergestellt werden, dass der Partner noch Freude an der Aktivität hat. Die verbale Kommunikation hilft Ihnen und Ihrem Partner, sicherzustellen, dass Sie innerhalb Ihrer jeweiligen Grenzen sind und sich gegenseitig respektieren. Die Zustimmung zu sexuellen Aktivitäten kann jederzeit während der Aktivität widerrufen werden und Sie sind niemals jemandem gegenüber Sex schuldig. Beenden Sie sofort sexuelle Aktivitäten, wenn Ihr Partner sich aufgrund des Einflusses von Drogen oder Alkohol unwohl, unsicher oder nicht in der Lage erscheint, zuzustimmen.

Ressourcen für Hilfe, Support und Beratung

Selbst wenn Sie all diese Ratschläge befolgen, ist keine Methode zur Risikominderung perfekt. Wenn Sie eine schlechte Erfahrung gemacht haben, wissen Sie, dass es nicht Ihre Schuld ist und dass Sie Hilfe bekommen können.

FacebookTwitter